Dreifacher Karate-Weltmeister Dominik Rab fährt Chevy Blazer


Wir sind sehr stolz wieder einen besonders prominenten Sportler in unseren Kundenkreis aufnehmen zu dürfen. Es handelt sich diesmal um den dreifachen Karate-Weltmeister Dominik Rab, der sich nun endlich einen lange gehegten Traum erfüllte. Er übernahm vor Kurzem einen wunderschönen schwarzen Chevrolet Blazer mit toller Sonderausstattung. Der Top-Sportler, der einige Jahre in den USA lebte und sich dort in US-Autos verliebt hatte, möchte nunmehr den ihm lieb gewonnenen Komfort, die ausreichend zur Verfügung stehende Motorleistung und die Verlässlichkeit, die diese Autos nun einmal bieten, auch in seiner Heimat Österreich nicht mehr missen. Was war nahe liegender als sich im Angebot von US-Automobile Riekmann umzusehen. .

 

Probesitzen in der legendären "Big Tank Corvette"

Anfangs war Dominik von der Vielzahl der einzigartigen automobilen Exoten im Schauraum in Klein-Pöchlarn überwältigt. Nach etlichen Sitzproben und kurzen Tagträumereien kehrte er in die Realität zurück und begann sich nach einem für ihn geeigneten Fahrzeug umzusehen. Der bullige glänzend schwarze Chevy Blazer war schließlich genau das wonach Dominik suchte. Das Fahrzeug entsprach exakt seinen Anforderungen. Es sollte nach außen hin sein Unternehmen repräsentieren können, Kraft ausstrahlen und ein wenig böse wirken, was die schwarze Farbe natürlich noch zusätzlich betont.
 

Schlüsselübergabe durch Artur M. Riekmann

Dominik Rab weiß genau was er will! Als er als 7-jähriger mit dem Training begann hatte er ein klares Ziel vor Augen: "Ich will der Beste sein!" Mit 12 Jahren war er auf nationaler Ebene bereits soweit. Er trat gegen seine Gegner an - und siegte! Bereits damals machte er sich einen Namen in dem er in seinen Divisionen gewann und unzählige Auszeichnungen erhielt. Als er im Jahre 1994 als 14-jähriger bei den WKA European Championships in Poprad (Slowakei) in der allgemeinen Klasse hinter Richard Dobson und David Morros (beide aus England) den ausgezeichneten 3. Platz belegte, wurde die Fachwelt endgültig auf ihn aufmerksam. Dominik Rab reiste von Turnier zu Turnier und gewann.
 

Dominik Rab bei einer kleinen Demonstration seiner Fähigkeiten

1997 übersiedelte er mit seinem Vater dem Juristen Wilhelm A. Rab, der ihn von Beginn seiner sportlichen Karriere an erfolgreich coachte, nach New Jersey um sich in seiner Sportart Shotokan Karate, in welcher er in der Kategorie Kata Hard Style kämpft, zu perfektionieren. Er wurde dort von keinem geringeren als dem sechsfachen World Champion „Master Kevin Thompson“ (USA) trainiert, und noch im gleichen Jahr bei den US Open World Championships in Orlando / Florida in seiner Kategorie zum ersten Mal Weltmeister. Seither trägt er den Titel “World Champion Martial Artist”. Wer Dominik kennt, weiß dass er sich damit nicht zufrieden gab. Unter der Aufsicht des Trainers Kevin Thompson, arbeitete er an weiteren Erfolgen, die sich alsbald einstellen sollten.

Im Jahre 2000 dominierte Dominik Rab bei den Open World Championships in Calw, Deutschland, alle seine Gegner und errang seinen zweiten Weltmeistertitel! Nachdem aber aller guten Dinge bekanntlich drei sind, kam es im Jahre 2002 dank Dominik´s kompromisslosen Fleißes zur Sensation: Er besiegte bei den WKA World Championships im italienischen Marina di Massa alle seine Gegner und wurde zum dritten Mal Weltmeister!

 

Große Freude über das neue Auto

Natürlich darf man neben diesen Weltmeistertiteln auch die zahlreichen weiteren sportlichen Highlights in Dominik Rab´s Karriere nicht vergessen. Immerhin war er zusätzlich sechs Mal Europameister und errang auf unzähligen internationalen Top-Wettkämpfen wie etwa bei den Philadelphia Open, den New Jersey Open, der Battle of Boston, oder im Turnier von Baltimore durchwegs erste Plätze! Auf Grund einer Verletzung im Jahre 2002 trat er als amtierender World Champion der WKAvom aktiven Kampfsport zurück.

 

Antritt der "Heimreise" nach Klagenfurt

Es darf einen nicht wundern, dass Dominik den Wunsch hat sein Wissen und Können auch anderen weiterzugeben. Es lag also nahe ein eigenes Ausbildungszentrum zu schaffen. Dieses Vorhaben wurde heuer endlich in die Tat umgesetzt. In seiner Heimatstadt Klagenfurt eröffnete er sein erstes "Self Defense Center", den "Fight Club". Hier unterrichtet er neben mehreren Sparten asiatischer Kampfsportartenauch Muay Thai Boxing und sogar Krav Maga Maor (israelische Selbstverteidigung). Auf Grund zunehmender Gewaltbereitschaft in unserer Gesellschaft wird das Angebot auch gerne angenommen und Dominik Rab kann nicht über Schülermangel klagen. Sein modernes Kampfsportzentrum in der Klagenfurter Kinogasse floriert. Neben Kursen für Selbstverteidigung und Personenschutz bietet das neue Zentrum des Champions seinem Kunden natürlich auch die Möglichkeit den Körper mittels Gymnastik oder Stretching fit zu halten. Weiterführende Informationen finden Sie bei Interesse hier: "Fight Club - Self Defense Center"

Wir wünschen Dominik Rab jedenfalls weiterhin viel Erfolg mit seinem Fitness-Center und natürlich gute und sichere Fahrt mit seinem tollen Chevy Blazer!

 



StartNewsFahrzeugeZubehörDiensteMagazinShopKontakt
Archivnummer:14.392